Letzte Nachrichten
30.01.2023 20:26

Winterlaufserie 2023 mit Streckenrekord gestartet

> mehr
30.01.2023 20:17

Ergebnisse 1.Lauf Winterlaufserie 2023

> mehr
23.01.2023 21:26

Kleine Sportler ganz groß - Bambino Sportfest in Erfurt

> mehr
Wettkampftermine
10.09.2023 10:21

12.Herbstsportfest des Eisenacher LV

> mehr
23.06.2023 15:57

Jahreshauptversammlung und Sommerfest des Eisenacher LV am 23.06.2023

> mehr
10.06.2023 11:23

Thüringer Landesmeisterschaften Einzel U14 - U20 am 10/11.06.2023 in Arnstadt

> mehr

Aktuelles - Details

2x Landesmeister bei den Thüringer Landesmeisterschaften im Block


Am vergangenen Samstag wurden im Steigerwaldstadion Erfurt die Landesmeister im Blockmehrkampf in den Altersklassen U16 und U14 gekürt. Da die Teilnahme an einem Blockwettkampf eine der Bedingungen zur Norm für die Mitteldeutschen Meisterschaften im Juni sind war das Starterfeld entsprechend hochkarätig besetzt. So trafen die besten Athletinnen und Athleten Ihrer Altersklassen in den Blöcken Lauf, Sprint/Sprung oder Wurf aufeinander.

Für den Eisenacher Leichtathletikverein starteten mit Hannes Spee (M15), Annika Grigo (W15) und Maria-Lena Carniel (W14) im Block Lauf (100m, 80m Hürden, Weitsprung, Ballwurf, 2000m) und Zeno Musso (M14) im Block Sprint/Sprung (100m, 80m Hürden, Weitsprung, Hochsprung, Speer) aussichtsreiche Kandidaten in den Wettkampf.

Alle vier stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie nicht nur in der Lage sind mit der Konkurrenz mitzuhalten, sondern auch, dass sie bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitzureden haben. Entsprechend spannend verlief der Mehrkampf dann auch.

Zeno Musso zeigte sich in Topform und stellte im Hochsprung mit übersprungenen 1,72m eine neue persönliche Bestleistung auf. Auch in den anderen Disziplinen konnte er sich gut positionieren. Vor dem abschließenden Speerwurf, stand fest, dass er mindestens 10m weiter werfen musste als sein Konkurrent Felix Wolf vom ASV Erfurt um eine Chance auf den Titel zu haben. Nervenstark erreichte er eine Weite von 46,29m – Ziel erreicht. Damit erreichte er am Ende fantastische 2782 Punkte im Blockmehrkampf, exakt so viel wie Felix Wolf. Beide konnten sich somit über den geteilten Landesmeistertitel freuen.

In der Altersklasse W14 startete Marie-Lena Carniel, die Langstreckenspezialistin des Eisenacher LV. Im Wurf überzeugte sie mit 37,5 m, der zweitbesten Weite in Ihrem Block. Vor dem abschließenden 2000m Lauf lag Maria mit etwas mehr als 100 Punkten Rückstand auf den 3. Platz auf Rang 5. Entsprechend kämpferisch startete sie in die letzte Disziplin. Mit einer Zeit von 7:45 min lief sie ein sehr gutes Rennen, welches Ihr auch die Norm für die 2000m bei den Mitteldeutschen Meisterschaften bescherte. Am Ende fehlten ihr lediglich 5 Punkte zum Erreichen des 3. Platzes.

Annika Grigo konnte sich im Hürdensprint, Ballwurf und über die 2000m jeweils über neue persönliche Bestleistungen freuen. Den Hürdensprint in ihrem Block gewann sie mit 13,91s. In ihrer Paradedisziplin Sprint erreichte sie Platz 2, genauso wie im Weitsprung und im Ballwurf. Am Schluss standen die 2000m an. Hier konnte sie den Vorsprung von knapp 180 Punkten auf die Verfolger ins Ziel retten und sich den Vizelandesmeistertitel sichern.  

Ähnliche Vorzeichen gab es beim 2000 m Lauf von Hannes Spee, der seinen Wettkampf beschließen sollte. Er lief im Sprint erneut unter 12s, zeigte sich aber dennoch nicht zufrieden, da er für sein aktuelles Ziel, die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften, eine Zeit von 11,8s benötigt.  Seine aktuelle Form deutet an, dass er dieses Ziel in den kommenden Wochen noch erreichen kann. Im Ballwurf erzielte er mit 48,50m eine neue Bestweite und auch im Hürdensprint überzeugte er mit 11,64s. Dies bedeutete Platz 1 nach 4 von 5 Disziplinen. Also galt es auch für ihn, den komfortablen Vorsprung von etwa 200 Punkten gegen die Langstreckenspezialisten in seinem Block zu verteidigen, was ihm mit einer Zeit von 6:23 min auch gelang.

Mit 2 Landesmeistern, einer Vizelandesmeisterin und einem starken 5. Platz bei 4 Startern konnte Trainer Peter Andres die Heimfahrt nach einem langen anstrengenden Wettkampftag mehr als zufrieden antreten. Alle vier Starter haben bereits die Norm für die Mitteldeutschen Meisterschaften im Juni in Gotha erreicht und gehen zuversichtlich in die nächsten Wettkampfwochen.